Entweder ist es uns zu kalt, es regnet, oder es gibt einen anderen Grund. Wir haben geschlossen.

Häufige Fragen

Fragen und Regeln

Wie bei jedem Betrieb gibt's bei uns gewisse Regeln. Alle wollen Spaß haben und wir möchten, dass die Boote in Schuss bleiben und natürlich, dass sich niemand verletzt. Es ist fast nie etwas passiert - das liegt aber auch daran, dass wir uns an klare Regeln halten und daran, dass unsere Bootfahrer-Kunden das auch tun. Verschafft euch einen kleinen Überblick über die häufigsten Fragen. Die meisten Regeln sind natürlich offensichtlich, aber zur Sicherheit haben wir die gängigsten Fragen hier einmal aufgelistet.

Klares nein. 20 Meter Sicherheitsabstand zum Ufer sind Pflicht. Es ist immer (!) ausreichend Abstand zum Ufer einzuhalten. Wasserpflanzen in Ufernähe sind schadhaft für den Motor. Angler dürfen nicht gestört werden, außerdem stellt Angelschnur eine Gefährdung für den Motor dar. Kinder spielen am Ufer und gehen baden. Die Vogelschutzinsel darf ebenfalls niciht betreten werden.
In der Regel gar nichts. Ihr erhaltet von uns eine Zeitkarte, in der eure Ablegezeit festgehalten wird. Wenn es sich mal um fünf bis zehn Minuten verzögert, belasten wir auch meist nichts nach. Bedenkt aber bitte, dass vielleicht andere bereits auf euch warten und gerne losfahren möchten.
Grundsätzlich sehen wir von Reservierungen ab. Bei gutem Wetter ist der Steg ohnehin bereits sehr gut besucht. Wir möchten da niemanden enttäuschen, zumal es in der Vergangenheit sehr häufig vorkam, dass trotz Reservierung niemand aufschlug. Für die Abendstunden und die Bootsfahrt zu zweit sind Reservierungen natürlich möglich.
Es ist unsererseits sogar erwünscht, wenn ihr ein Telefon an Bord habt. So könnt ihr euch melden, wenn ihr Hilfe benötigt, Fragen habt, nicht zurück zum Steg findet oder ihr euch einfach nur verspätet. Empfehlenswert ist natürlich ein wasserdichter Behälter für alles, was nicht nass werden darf.
Weil durch Vandalismus und Brandstiftung kein weiterer Betrieb mehr möglich war. Wir bedauern das sehr, da einige Pläne geschmiedet wurden, um den Park wieder etwas interessanter zu machen. Wir hatten auch schon damit angefangen, den Bootssteg zu modernisieren. Wir bedanken uns für die treuen Kunden, die immer noch nach all den Jahren als Rentner mit Ihren Enkeln zu uns kamen. Die Kinder hatten viel zu entdecken. Unsere Schildkröten, die schon seit vielen Jahren unter unserem Steg ihr zu Hause gefunden hatten,die Enten, die unter unserem Steg ihre Nester bauten, dort konnte man dann sogar beim Schlüpfen zusehen... Es gab so viele schöne Dinge. Leider wurde uns das im wörtlichen Sinne "kaputt gemacht". Wir bedanken uns bei allen dennoch für die vielen schönen Zeiten.